aufsätze zu einer ganzheitlichen theologie

Esther Keller-Stocker

Aaron - Aharon - Arauna

Eine Interpretation zur alttestamentlichen
Bundeslade und Verwandtes

Vorwort

In 1982 besuchte ich ein Seminar an der Theologischen Fakultät in Zürich bei Prof. Schulz. Das Thema war «Der Tod Jesu und seine Interpretationen im Neuen Testament». Unter den Stellen befand sich auch Römer 3,24-26:

Gerechtfertigt werden sie umsonst durch seine Gnade, durch die Erlösung in Christus Jesus. Ihn hat Gott öffentlich hingestellt als «Sühne» im Glauben - in seinem Blute; zum Erweis seiner Gerechtigkeit um der Vergebung der vergangenen Sünden willen, durch die Geduld Gottes: Zum Erweis seiner Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit; damit er gerecht sei und den rechtfertigt, der an Jesus glaubt.

Nach diesem doch recht unübersichtlichen Text hat Gott durch den Tod Christi «Sühne» geschaffen für die «vergangene menschliche Verfehlungen». Der Satz gehört zu einem judenchristlichen Hymnus, den Paulus aufgegriffen hatte, um seine Idee von der Gerechtigkeit Gottes darzulegen.

> > weiter geht's auf Youtube > >